Österreichische Gesellschaft für Notfallpsychologie und Psychotraumatologie ÖGNP

Aufgaben      Wissenschaft      Forschungsprojekte     Termine     Seminare     Downloads     Links     Impressum


Seminare



Curriculum Notfallpsychologie

_____________________________________________________________________________


Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit dem Notfallpsychologischen Dienst Österreich NDÖ im Rahmen unseres Fortbildungsprogammes das Curriculum Notfallpsychologie anzubieten. Die Curriculumseminare entsprechen hinsichtlich Unfang und Inhalt jenen, die  von der Forbildungsakademie des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen BÖP angeboten werden.


Eine Anmeldung zu den Seminaren kann über eine informelle Mitteilung via E-mail an seminare@oegnp.org erfolgen. Auch Anfragen können gerne an die angegebenen E-mail Adresse gerichtet werden. Für telefonische Auskünfte erreichen Sie uns unter +43 (0)664 444 2069.


Wir freuen uns auf Ihre/ Deine Kontaktaufnahme!



  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie 


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist das Erlangen eines Basis-Know-Hows auf dem Gebiet der Notfallpsychologie sowie in den Grundlagen der Psychotraumatologie. Durch die Vermittlung von theoretischen notfallpsychologischen Inhalten, die durch Erfahrungen aus der Praxis ergänzt werden, sollen konkrete Einblicke in die Aufgaben und Anforderungen von NotfallpsychologInnen gegeben werden. Ergänzt wird dieses Seminar durch Selbsterfahrung, welche sich mit Besonderheiten und eventuellen Schwierigkeiten in der notfallpsychologischen Arbeit sowie persönlicher Motivation beschäftigt.

Dieses Seminars ist Voraussetzung für die Teilnahme an den anderen Seminaren des Curriculums Notfallpsychologie.


Themenschwerpunke:

• Grundzüge der Notfallpsychologie (Rollenverständnis, Ziele)

• Psychotraumatologie, Belastungs- und Störungsbilder nach traumatischen Ereignissen

• Psychologische Erste Hilfe und Überblick über die Maßnahmen der Notfallpsychologie mit zeitlicher Übersicht

• grundlegende Kommunikationstechniken

• Selbsterfahrung: Selbstsicht (Rolle des NFP), eigene Verluste, Umgang mit eigener Belastung

• Methoden im Umgang mit eigener Belastung


Zielgruppe:

Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen und/oder Interesse am notfallpsychologischen Bereich haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Interventionstechniken in der Akutpsychologie


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung notfallpsychologischer Fachkompetenz. Die TeilnehmerInnen sollen durch theoretische Darstellungen und Beispiele aus der Praxis die Techniken und Methoden der notfallpsychologischen Arbeit kennen lernen. Schwerpunkte bilden dabei notfallpsychologische Interventionen individueller Notfälle. Durch praktische Übungen soll das Erlernte angewandt und gefestigt werden.

VoraussetzuVoraussetzung für die Absolvierung dieses Seminars ist der Abschluss des Seminars Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie.


Themenschwerpunke:

• Methoden und Techniken der Notfallpsychologie

• Notfallpsychologische Diagnostik als Teil der Intervention

• Übungen zur notfallpsychologischen Intervention bei individuellen Notfällen

• Notfallpsychologische Arbeit in besonderen Bereichen (z.B. Begleitung bei Identifikation und Verabschiedung)

• Grenzen der Notfallpsychologie


Zielgruppe:

Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen und/oder Interesse am notfallpsychologischen Bereich haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung




  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologische Interventionen und Einsätze bei Kindern und Jugendlichen


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung möglicher Reaktionen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nach Katastrophen und Notfällen. Die TeilnehmerInnen sollen durch theoretische Darstellungen und Beispiele aus der Praxis die Techniken und Methoden der notfallpsychologischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennenlernen. Schwerpunkte bilden dabei Interventionen sowohl mit dem Kind und dessen Familie, als auch der Peergroup bzw. dem System (Schule etc.). Durch praktische Übungen soll das Erlernte angewandt und gefestigt werden.

Voraussetzung für die Absolvierung dieses Seminars ist der Abschluss des Seminars Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie.


Themenschwerpunke:

• Methoden und Techniken der Notfallpsychologie mit Kindern und Jugendlichen

• Übungen zur notfallpsychologischen Intervention bei Notfällen mit Kindern und Jugendlichen

• mögliche Reaktionen von Kindern nach traumatischen Ereignissen

• Besonderheiten im kindlichen Erleben von traumatischen Situationen

  1. Psychologische Erste Hilfe bei Kindern

  2. Notfallpsychologische Arbeit in besonderen Bereichen  (z.B. Familie, Schule)

  3. Grenzen der Notfallpsychologie


Zielgruppe:

Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen und/oder Interesse am notfallpsychologischen Bereich haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung




  1. Aufzählungszeichen Stressmanagement nach kritischen Ereignissen (Weiterentwicklung und Anpassung des CISM nach Mitchell), SVE - SBE und andere Unterstützungskonzepte


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung der Grundlagen und Techniken des „Critical Incident Stress Management“ (CISM) nach Mitchell. Durch praktische Übungen sollen die Techniken ausprobiert werden. Varianten und weitere Konzepte (SVE-SBE) werden vorgestellt und kritisch beleuchtet.

Dieses Seminar richtet sich an Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen.

Voraussetzung für die Absolvierung dieses Seminars ist der Abschluss des Seminars Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie.


Themenschwerpunke:

• Grundlagen und Struktur des CISM Konzepts

• Ziele, Standards und Fehlerquellen in der Anwendung des Konzepts

  1. Kennenlernen der Techniken Defusing, Demobilisation und Debriefing

  2. Kennenlernen des SVE-SBE Konzepts und anderer Methoden

• Rollenspiele


Zielgruppe:

Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen und/oder Interesse am notfallpsychologischen Bereich haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung




  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologische Gruppenintervention und Einsätze im Rahmen von        
        Großschadensereignissen


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung von Techniken und Indikationen notfallpsychologischer Gruppeninterventionen und Stabilisierungsmaßnahmen, insbesondere in der Arbeit mit Einsatzpersonal (Rettung, Feuerwehr, Exekutive...) nach belastenden Einsätzen. Weiters geht es um das Kennenlernen von Besonderheiten notfallpsychologischer Arbeit im Rahmen von Großschadensereignissen. Die Darstellung von Kommunikationsabläufen im Einsatzfall ist dabei ebenso von Bedeutung wie das Aufzeigen von Aufgabengebieten, die im Großschadensfall zur üblichen notfallpsychologischen Arbeit hinzukommen.

Voraussetzung ist die Absolvierung des Seminars Notfallpsychologie und Grundlagen der Psychotraumatologie.


Themenschwerpunke:

• Arten, Indikationen, Schwerpunkte, Techniken, Verlauf und mögliche Schwierigkeiten notfallpsychologischer Gruppeninterventionen

• psychologische und organisatorische Besonderheiten eines Großschadensereignisses

• Einsatzorganisationen im Rahmen eines Großschadensereignisses

• Weisungsstruktur vor Ort Zusammenarbeit zwischen Einsatzorganisationen und Kommunikationsaufbau

• interne Zusammenarbeit und Kommunikation des NDÖ

• Coaching von VerantwortungsträgerInnen

• Notfallpsychologische Arbeit im Rahmen von Bürgerversammlungen


Zielgruppe:

Klinische PsychologInnen, die als NotfallpsychologInnen tätig werden wollen und/oder Interesse am notfallpsychologischen Bereich haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



Die von der Ausbildungskommission Notfallpsychologie des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) und dem Notfallpsychologischen Dienstes Österreich (NDÖ) erarbeiteten Ausbildungsrichtlinien für Notfallpsychologinnen und Notfallpsychologen in Österreich können >hier< heruntergeladen werden.





Fortbildungen zum Thema Notfallpsychologie

_____________________________________________________________________________



  1. Aufzählungszeichen Der/Die notfallpsychologische EinsatzleiterIn (Aufgaben, Pflichten und Verantwortung)


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung spezieller Handlungskompetenz im Bereich der Einsatzleitung für Großschadensereignisse und andere notfallpsychologische Einsätze mit besonderem Koordinationsbedarf. Dieses Seminar richtet sich an zertifizierte bzw. in Ausbildung befindliche NotfallpsychologInnen.


Themenschwerpunke:

• Regeln der Einsatzleiterbestimmung

• Erstellung, Aktualisierung und effiziente Anwendung eines Alarmplanes

• Erfassung aller Einsatzorte (Screening nach Löchern in der Betreuung)

• Erfassen der verfügbaren NotfallpsychologInnen (Nachweise/Ausweise)

• Aufteilen der Einsatzbereiche und der verfügbaren NotfallpsychologInnen

  1. Aufrechterhaltung der internen und externen Kommunikation

  2. Struktur, Arbeitsweise und Kennzeichnung anderer Organsiationen

  3. Meldepflicht für Einsatzleitung und NotfallpsychologInnen vor Ort

  4. Organisation und Ablauf von Einsatzbesprechungen

  5. Einbindung von psychosozialen Teams (KI-Teams), NotfallseelsorgerInnen und PsychiaterInnen

  6. Zusammenarbeit mit der NFP-Leitstelle und einem psychologischen Call Center

  7. Übergabe der Einsatzleitung

  8. Einsatzzeit, Ablöse, Pausen


Zielgruppe:

zertifizierte bzw. in Ausbildung befindliche Notfallpsychologinnen und Notfallpsychologen


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologische und traumapsychologische Arbeit mit AsylwerberInnen


Inhalt:

Die klinisch-psychologische Arbeit mit AsylwerberInnen ist in mancher Hinsicht besonders. Neben dem Setting – häufig finden die Interventionen in AsylwerberInnenheimen statt - ist die Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Sprachen, die meist eine Zusammenarbeit mit einem Dolmetscher nötig macht, eine Herausforderung. Schwierig gestaltet sich mitunter auch die diagnostische Einschätzung der Verfassung und der Notwendigkeit einer psychologischen Intervention, da von Seiten des/der Asylwerbers/in nicht selten der Wunsch nach einer pschologischen Diagnose steht in der Hoffnung, dadurch die Chancen auf einen positiven Asylbescheid zu steigern.

Die klinisch psychologische Arbeit im beschriebenen Kontext ist ebenso Thema dieses Semiars wie Voraussetzungen und Bedingungen für eine gelungene Kooperation mit DolmetscherInnen.Ergänzt wird dies durch Schwerpunkte der Beratung und Betreuung von HeimleiterInnen oder anderer Personen, welche mit AsylwerberInnen arbeiten.


Themenschwerpunke:

• Belastungsmomente von AsylwerberInnen

• Kulturspezifische Besonderheiten

• Diagnostizienren potentieller Traumatisierungen

• Schwerpunke der Intervention

• Grenzen der Intervention

• Kooperation mit HeimleiterInnen und Betreuungspersonal

• Zusammenarbeit mit DolmetscherInnen


Zielgruppe:

Psychologinnen und Psychologen


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung




  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologische Aspekte nach Bedrohung durch Waffen, nach Überfällen, Beraubung und Geiselnahme


Inhalt:

Das Erleben einer Bedrohung durch Waffen birgt besondere Belastungsmomente, die in der notfallpsychologischen Intervention zu einem zentralen Thema werden können. Die Vermittlung eines adäquaten Umganges mit den Ängsten und Befürchtungen nach einer als lebensbedrohlich erlebten Situation ist im Rahmen dieses Seminars ebenso Thema wie das Kennelernen eines Grundverständnisses für die Arten, Typen, Funktionsweisen und Gefahren der häufigsten Schusswaffen.


Themenschwerpunke:

  1. besondere Belastungsmomente von Betroffenen nach Bedrohung mit Waffen

  2. Beeinflussende Faktoren für die empfundene (Lebens)Bedrohung in Zusammenhang mit Waffen

  3. Arten, Typen, Funktionsweisen und Gefahren von Schusswaffen,Sprengstoffen sowie sonstige Bedrohungsgegenstände (u.a. Pfefferspray,Gas, Hieb- und Stichwaffen)

  4. Praktischer Umgang mit den häufigsten Schusswaffen mit Einschätzung des Gefahrenpotentials

  5. Rechtliche Situation der Selbstverteidigung

• Psychische Situation des Täters bze, der Täterin

• spezielle notfallpsychologische Interventionsstrategien nach Waffengebrauch

• Grundzüge der Gesprächsführung bei Geiselnahmen


Zielgruppe:

Klinische Psychologinnen und Psychologen mit Interesse am notfallpsychologischen Bereich


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Back to Work - Rückkehr an den Arbeitsplatz nach außergewöhnlichen Belastungen


Inhalt:

Nach außergewöhnlichen Belastungen wie schweren Arbeitsunfällen oder Raubüberfällen am Arbeitsplatz brauchen Betroffene üblicherweise ein mehr oder weniger großes Zeitfenster bis zur Rückkehr an die Arbeitsstätte. Verschiedene Faktoren beeinflussen dabei den zeitlichen Ablauf.

Von PsychologInnen erwarten sich ArbeitsmedizinerInnen, Betroffene sowie ArbeitgeberInnen eine qualifizierte Einschätzung über den richtigen Zeitpunkt und die Art der Tätigkeit.

Ziel dieses Seminars ist die Vermittlung von Richtlinien und Anhaltspunkten zu Beurteilung und Empfehlungen den zeitlichen Ablauf betreffend. Ebenso Thema sind allfällige Einschränkungen im Arbeitsbereich sowie die Belastungsfähigkeit des/r Mitarbeiters/in. Weiters sollen unterstützende Maßnahmen im Umgang von ArbeitgeberInnen und KollegInnen mit den Betroffenen vermittelt werden. Diese reichen von Information über Begleitmaßnahmen bis zur Unterstützung vor Ort durch NotfallpsychologInnen.

Weiterführende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen bilden die Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Rückkehr an den Arbeitsplatz mit Übernahme der vorher innegehabten Verantwortung.


Themenschwerpunke:

• Art und Ort der außergewöhnlichen Belastung

• Zeit und KollegInnen als Einflussfaktoren

• Flashbacks

• Physische Arbeit vs. Schreibtischarbeit

• Begleit- und weiterführende Maßnahmen

• Betreuung von KollegInnen und ArbeitgeberInnen

  1. Arbeitspsychologische Aspekte


Zielgruppe:

ArbeitspsychologInnen, Klinische- und GesundheitspsychologInnen und NotfallpsychologInnen


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Sexualisierte Gewalt


Inhalt:

Ziel des Seminars „Sexualisierte Gewalt“ ist die Vorbereitung auf die richtigen Reaktionsweisen und Maßnahmen im Rahmen einer Akuthilfe bei Vergewaltigung oder Missbrauch.

Schwerpunktmäßig sollen die spezifischen Aspekte von verschiedenen Formen von sexualisierter Gewalt in unterschiedlichen Kontexten behandelt werden. Ein Überblick über spezifische klinisch-psychologische Beratung und Behandlungsmaßnahmen von Betroffenen und Angehörigen soll vermittelt werden.


Themenschwerpunke:

• Notfallpsychologische Akutintervention bei Vergewaltigung oder Missbrauch

• Wiederkehrende, längerfristige sexualisierte Gewalt

  1. Geschlechtsaspekte sexualisierter Gewalt

  2. Missbrauch bei Kindern

  3. Befragung und Zeugenrolle des Opfers

  4. Befragung und Zeugenrolle des Opfers    

  5. Sekundärtraumatisierungen

  6. Kriegsvergewaltigungen

  7. Stigmatisierung

             

Zielgruppe:

Klinische- und GesundheitspsychologInnen, NotfallpsychologInnen


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Notfallpsychologie bei schweren, chronischen Erkrankungen


Inhalt:

Ziel des Seminars ist die Vorbereitung auf die richtigen Reaktionsweisen und Maßnahmen im Rahmen einer Akuthilfe bei Diagnosestellung einer chronischen oder unheilbaren Erkrankung, sowie bei im Erkrankungs- bzw. Behandlungsverlauf auftretenden Krisensituationen. Schwerpunktmäßig sollen die spezifischen Aspekte und Auswirkungen von chronischer Krankheit auf die psycho-soziale Situation der Betroffenen behandelt werden. Ein Überblick über spezifische klinisch-psychologische Beratung und Behandlungsmaßnahmen von Betroffenen und Angehörigen soll vermittelt werden.


Themenschwerpunke:

• Die Akuthilfe bei Diagnosestellung am Beispiel Krebs

• Krisen bedingt durch invasive Behandlungen bzw. Behandlungsnebenwirkungen

• chronische Lebensbedrohlichkeit

• Körperliche Entstellung und Verstümmelung

• Umgang für und mit Angehörigen, Freunden und Bekannten

• Umgang mit Medikation und deren Nebenwirkungen

• Aufklärungsarbeit im Rahmen schwerer, chronischer Erkrankungen

• Stigmatisierung (Bsp. Krebs)


Zielgruppe:

Klinische- und GesundheitspsychologInnen, NotfallpsychologInnen


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung



  1. Aufzählungszeichen Refresher: Notfallpsychologische Intervention


Inhalt:

Ziel dieses Seminars ist die Auffrischung des notfallpsychologischen Know-hows und Fachkompetenz. Wesentliche Aufgaben und Anforderungen an den/die NotfallpsychologIn sollen dargestellt werden. Schwerpunktmäßig wird diagnostisches Vorgehen im Rahmen notfallpsychologischer Arbeit behandelt sowie ein umfassender Überblick über notfallpsychologische Methoden gegeben. Durch praktische Übungen und Selbsterfahrung werden Inhalte erneut gefestigt. Abschluss des Seminars bildet eine freiwillige Multiple Choice Prüfung.

Teilnahmevoraussetzung für dieses Seminar ist der Abschluss der Ausbildung zur NotfallpsychologIn.


Themenschwerpunke:

• Notfallpsychologische Diagnostik/ Differentialdiagnostik als Teil der Intervention

• Methoden und Techniken der Notfallpsychologie

• Notfallpsychologische Arbeit in Besonderen Bereichen: Großschadenereignissen, notfallpsychologische Nachbetreuung von Einsatzkräften

• Selbsterfahrung: Erfahrungen im Rahmen notfallpsychologischer Arbeit, Selbstsicht, eigene Verluste, Umgang mit eigener Belastung


Zielgruppe:

NotfallpsychologInnen, die Interesse am neuesten Stand der notfallpsychologischen Interventionen und einer Auffrischung ihrer Kenntnisse haben


> Termine / Orte / Kosten / Anmeldung