Österreichische Gesellschaft für Notfallpsychologie und Psychotraumatologie ÖGNP

Aufgaben      Wissenschaft      Forschungsprojekte     Termine     Seminare     Downloads     Links     Impressum


Seminaranmeldung



Bitte senden Sie Ihre Anmeldung per E-Mail an seminare@oegnp.org


Oder melden Sie sich telefonisch an unter der Nummer: Tel.: 0664-444 2069




Für Ihre Anmeldung benötigen wir folgende Daten:



Seminartitel:

Datum:


Name, Vorname, Titel:

Straße:

Ort:

Postleitzahl:

Telefonnummer:

E-Mail:

Beruf, Ausbildung*:

Mitgliedschaften:

Anmerkungen:



Ihre Anmeldung wird per E-Mail bestätigt;

der individuell anfallende Rechnungsbetrag wird Ihnen per E-Mail zugesandt.




*Für Seminare mit Teilnahmevorraussetzungen




Abmeldungen und Umbuchungen/Stornobedingungen

Abmeldungen und Umbuchungen bedürfen der Schriftform und sind per e-mail, Fax oder postalisch möglich.

Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldungen schriftlich per e-Mail


Stornogebühren bei Abmeldung:

ab Anmeldung bis 30 Tage vor Seminarbeginn 20 % der Seminargebühr, zwischen 30 und 7 Tagen vor Seminarbeginn 50 % der Seminargebühr danach bzw. bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung 100 % der Seminargebühr

Bei Nennung und Teilnahme einer Ersatzteilnehmerin bzw. Ersatzteilnehmers, entfällt die Stornogebühr. Die Stornogebühren fallen unabhängig von den Gründen der Stornierung an. Als Stornierungsdatum gilt der Zeitpunkt des Einlangens der Stornierung bei der ÖGNP.


Umbuchungsgebühren:

Für Umbuchungen einer Teilnehmerin, eines Teilnehmers von einem Seminar auf ein anderes fällt eine Umbuchungsgebühr von 15 % der Seminargebühr an.


Steuerliche Absetzbarkeit

Aufwendungen für berufliche Fortbildung können als Werbungskosten (DienstnehmerInnen im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung) bzw. als Aufwendungen (Selbstständige im Zuge der Einkommensteuer-erklärung) geltend gemacht werden. Die Seminare der Österreichischen Gesellschaft für Notfallpsychologie und Psychotraumatologie ÖGNP gelten für PsychologInnen als berufliche Fortbildungen, die entsprechenden Rechnungen bzw. Zahlungsbelege gelten als Nachweis für das Finanzamt bzw. die Buchhaltung.